Der Aufstieg des Christentums ist ein faszinierendes Buch des international bekannten Soziologen, Rodney Stark, der die Entwicklung des Christentums aus einer einfachen, religiösen Bewegung in Galiläa und Judäa in den frühen Tagen Jesu an die dominierende Religion des römischen Reiches in etwa zwei Jahrhunderten untersucht Es ist ein unglaublicher Bericht, wie sich das Christentum erstreckt, der sich ausbreite, eine Sekte von einem Familien zu sein, um eine weltweite Bewegung mit Millionen von Anhängern zu sein. Es ist eine Geschichte des erstaunlichen Wachstums und der Expansion, wobei die Menschen in Israel mit den Heiden verschmolzen, dann in Spanien, Ägypten, Griechenland, Indien und Vietnam verbreitet. Es ist ein unglaublicher Bericht über religiöse Toleranz und tiefgreifendes Verständnis der menschlichen Psychologie sowie ein kehrender Blick auf Weltveranstaltungen und wie sie das Christentum beeinträchtigen. Dies ist ein absolut für alle Religionsschüler gelesen.

Die christliche Verfolgung – Alle Kapitel

Das erste Kapitel des Erhöhung des Christentums befasst sich mit dem ersten Jahrhundert der christlichen Verfolgung. Das Buch beschreibt die Rolle, die Jerusalem durch die Ältesten des Jesu-Tages in diesem Prozess spielte. Es ist erstaunlich zu lesen, wie eng die Ältesten Theologien ihrer eigenen Kirche verstanden, aber sie wurden routinemäßig verfolgt und gezwungen, den Glauben gegen das, an das sie glaubten, anzunehmen. Im ganzen Buch erinnert Stark den Leser wiederholt, dass sie die Christen nicht beurteilen oder verurteilen, basierend auf den Handlungen ihrer Führer. Das erste Jahrhundert des Christentums war ein goldenes Alter für religiöse Toleranz, aber viele Kirchen wurden in den Epochen unmittelbar nach dem Tod Jesu zerstört.

Das zweite Kapitel betrachtet, wie der Ausbau des Christentums von Galilieheim nach Spanien zog, dann nach Indien, dann nach Lateinamerika und schließlich nach Deutschland. Der Autor hat eine hervorragende Aufgabe, die wichtigsten Punkte jeder Region zu detaillieren, und dann vergleicht er sie mit der, wie ähnliche Bewegungen an jedem Ort passiert sind. Er schreibt über die Unterschiede in der Theologie, Kulturen und Tore zwischen den verschiedenen Gruppen. Es ist klar, dass er die Idee der Proselyting in Betracht gezogen hat, wenn er darauf hindeutet, dass einige Gruppen in bestimmten Regionen wie Asien verboten waren, wie Asien. Dies gibt ein Beispiel dafür, wie Rom und das Christentum unterschieden, als es an der Missionierung kam, etwas, das in der ganzen Geschichte des Christentums so häufig ist.

Das dritte Kapitel betrachtet vier Hauptbestandteile, die von den meisten modernsten Christen angenommen wurden. Der Autor stellt zu Recht fest, dass die meisten dieser Artikel in Latein geschrieben werden, was einen Übersetzer zur Erreichung benötigt hätte. Es ist beruhigend zu wissen, dass die Übersetzer einen guten Job der Übersetzung des Materials haben, und die Unterschiede zwischen den ursprünglichen und übersetzten Versionen sind minimal. Einer der auffälligsten Aussagen über Rom und das Christentum ist, dass frühe Christen meistens Heiden waren, mit sehr wenigen Christen von Konvertieren von anderen ethnischen oder kulturellen Hintergründen.

Das vierte und letzte Kapitel betrachtet den Hauptartikel des Glaubens des frühen Christentums: der Glaube, dass Jesus Gott, der Sohn Gottes und den Heiligen Geist ist. Der Schriftsteller stellt zu Recht fest, dass dieser Glaubensartikel eine der Hauptursachen für römische Herrschaft der Welt im ersten Jahrhundert war. Der Schriftsteller stellt auch zu Recht fest, dass dieser Glaube in den meisten Ecards von frühen Christen aufgrund seiner Ablehnung der Idee verworfen wurde, dass Jesus Gott ist. Der Autor beendet seine Ausstellung des frühen Christentums mit einer kurzen Note, die seine Studie vorfinde, die er zulässt, ist eine Vereinfachung. Der Hauptschluß des Buches ist daher, dass frühe Christen ein einfaches Leben gelebt haben, das das Gemeinschaftsleben auflegte und den auffälligen Konsum im Gegensatz zu Paganern vermieden hatte.

Das fünfte Kapitel betrachtet, wie das Christentum in Rom begann, und die Schritte der frühen Christen, um Paganer umzusetzen. Die Geschichte des Christentums in der Zeit des römischen Reiches ist faszinierend zu lesen, und selbst heute möchten Christen diesen Zeitraum detailliert untersuchen. Neben den Berichten der ersten Christen umfasst das Buch Dokumente über die Verfolgungen der Christen während der römischen Zeit. Eine kurze Note über die Etymologie des Wortes Christentum ist ebenfalls enthalten.

Das sechste Kapitel betrachtet die Rolle Die katholische Kirche spielte in der Gründung des reformierten Glaubens in China, der Mongolei, der Tibet und der Persien. Der Autor stellt richtig fest, dass dies ein Ergebnis der gegenseitigen Interessen der katholischen Kirche und des Kaisers bei der Förderung der Übersetzung der Bibel in Chinesisch war, so dass die Menschen in China Zugang dazu haben könnten. Dieses Kapitel umfasst auch die vierzig Bischöfe, die während der ökumenischen Kontroversen des 16. Jahrhunderts gegen Rom mit der katholischen Kirche gegen Rom einigten. Die Eulogie von Henry VIII ist ebenfalls inbegriffen, und er wird als leidenschaftlicher Meister der martzigen Priester seines Tages beschrieben.

Der endgültige Artikel bietet einen interessanten Bericht über das, was nach seiner Unabhängigkeit von England aus Wales wurde, und dies beinhaltet den Aufstieg von Wales am bemerkenswertesten spirituellen Lehrer, Johannes der Täufer. Eine kurze Bibliographie bietet dem Leser allen Ressourcen, die sie benötigen, um diesen wichtigen Zeitraum in der europäischen Geschichte zu erforschen. Der Autor schließt zu Recht seinen Bericht über den Aufstieg des Christentums ab, indem er darauf hinweist, dass der Denken an Religion seit den Tagen des Aufstiegs des Islam viel beeinflusst hat und dass die Lehren von Buddha ohne die Blüte des Mittelalters nicht möglich gewesen wäre Ich hoffe, dass diese Übersicht den Studenten, Gelehrten und Fachkräften von Benutzern verwendet wird, die dieses wichtige Ereignis in der europäischen Geschichte studieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.